Ungezwungen und bodenständig

Wir im Yoganest finden, dass Yoga auch ohne viel Trara auskommen kann. Bei uns kannst du so sein, wie du bist, frei von Dogmen und Leistungsdruck. Wir unterrichten ganzheitliches Yoga, das mit der Zeit geht, und unseren oft bewegungsarmen Lifestyle berücksichtigt. Du musst weder flexibel, noch schlank oder besonders sportlich sein, um mit dem Yoga zu beginnen oder an unseren Kursen teilnehmen zu können. Wir holen dich dort ab, wo du bist, und gehen mit dir gemeinsam deinen Yogaweg. Geübt wir im Yoganest in Kleingruppen von maximal zwölf Personen, damit niemand zu kurz kommt. Einfach mal atmen, zur Ruhe kommen und wieder ein Bewusstsein für den eigenen Körper schaffen- und manchmal auch schwitzen, zu guter Musik abrocken und lachen. Denn Yoga kann richtig Spaß machen!

Ehrlich und authentisch

Wir predigen kein Wasser und trinken Wein. Alles, was wir unterrichten, haben wir selbst erprobt und haben neben dem Unterrichten eine regelmäßige Home Practice. Wir lieben es, selbst Schüler zu sein und zu lernen! Obwohl wir uns extensiv fortbilden, kann es passieren, dass z.B. deine körperlichen Beschwerden unseren Kompetenzbereich übersteigen. In diesem Fall ziehen wir ganz klar eine Grenze und empfehlen dich gerne weiter bzw. schlagen ergänzende Maßnahmen vor, anstatt um den heißen Brei herumzureden. Selbstverständlich kannst du im Yoganest frei zwischen den Gruppenkursen wählen, aber wenn wir denken, dass eine Stunde dir nicht gut tun könnte und ein anderes Angebot besser geeignet wäre, sprechen wir dich darauf an.

 

Gemütlich und gemeinschaftlich

Das Yoganest soll nicht nur ein Ort sein, an dem du deine Matte ausrollst, Yoga übst und wieder gehst. Uns liegt es am Herzen, dass sich alle gegenseitig kennenlernen und Kontakte knüpfen, denn im Yoga geht es letztendlich um Verbindung.  Einfach mal im Umkleidebereich vor dem Kurs miteinander schnacken, danach ein Teechen in unserem Vorbau trinken oder bei einer AcroYoga-Jam zusammenkommen. Lasst uns gemeinsam eine Yoganest-Community schaffen!